Aktuelles

Ein sonniger Abschluss des Wahlkampfs 🙂

Vielen Dank für die vielen guten Gespräche!


Trotz Regenwetter waren wir heute (1.6.) mit unserem Waffelstand auf dem Wochenmarkt zu Gesprächen.


Auch am 25.5. waren wir wieder mit unserem Waffelstand auf dem Wochenmarkt anzutreffen!


Am 18.5. ging es für einige Kandidierende nach Albeck zur Bäckerei Konditorei Café Oetinger. Vielen Dank, dass wir uns vor dem Café vorstellen durften!




Am 11.5. waren wir mit einem Waffelstand auf dem Wochenmarkt!


Am 5.5. waren viele unserer Kandidierenden mit einem Stand auf dem Langenauer Frühling. Wir hatten viele interessante Gespräche 🙂


Dorftreff Göttingen

Am 3.4. waren Kandidaten beim Dorftreff in Göttingen.


Dorfladen-Markt in Hörvelsingen

Am 27.4. hat sich ein Teil unserer Kandidierenden an der ATS getroffen und ist bei bestem Wetter zum Dorf-Markt nach Hörvelsingen geradelt. Dort sind auch noch weitere Kandidierende dazugestoßen und wir hatten interessante Gespräche in gemütlicher Atmosphäre. An dieser Stelle auch noch vielen Dank an das Dorfladen-Team für das schöne Event!


Wir sind bereit für Diskussionen und Gespräche – sowohl in der Kernstadt als auch in den Teilorten.

Wann wir wo sind, sehen Sie unter der Rubrik Termine. Sie erkennen uns an unserem FWG Logo. Sprechen Sie uns einfach an.


Treffen Wahlkampfteam 04.04.2024

Ein Teil unserer Mitglieder trifft sich ab heute wöchentlich, um den Wahlkampf zu organisieren. Wir freuen uns schon sehr darauf mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.


Nachnominierung für die Gemeinderatswahl 2024

Am 25.03.2024 konnten wir unsere freien Plätze auf der Kandidatenliste mit je einem weiteren Kandidaten für Göttingen und Langenau vervollständigen.


Nominierungsversammlung für die Gemeinderatswahl 2024

Am 13.03.2024 fand unsere Nominierungsveranstaltung statt, an der wir 3 Kandidierende für Albeck, 2 für Göttingen, 2 für Hörvelsingen und 16 für Langenau nominieren konnten.


Rede zum Haushalt 2024

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Salemi, sehr geschätzter Beigeordneter Christoph Schreijäg, hochverehrter Herr Kämmerer Geise, werte Ortsvorsteherinnen Wiest und Röscheisen. werter Ortsvorsteher Wiedenmann. Liebe Mitglieder der Stadtverwaltung. werte Gemeinderatskolleginnen und Kollegen, wertgeschätzter Herr Heider von der Presse, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer.

Um es gleich vorauszuschicken. Die Freie Wähler Gemeinschaft Langenau wird dem vorgelegten Haushaltsplan zustimmen. Gestattet mir zu Beginn meines diesmal etwas anderen Rück- und Ausblicks zu den Haushaltsberatungen für das Jahr 2024 meinen Dank und meine Anerkennung an alle Beteiligten auszusprechen, die an der Erstellung und der Diskussion über den Haushalt der Stadt Langenau für das Jahr 2024 und die Finanzplanung bis ins Jahr 2027 zuständig und beteiligt waren. Angefangen vom 8-er Rat über die Vorschläge der Fraktionen bis zu den Ausführungen der zuständigen Verwaltungsmitarbeiter haben alle ein für mich historisches Zahlenwerk auf die Beine gestellt. Historisch nicht wegen der vielen Zahlen oder wegen der damit insbesondere für Herrn Bühler verbundenen Arbeiten im Tiefbau, nein auch nicht wegen der wieder einmal am Montag zu spürenden großen Wertschätzung untereinander die in vielen Wortbeiträgen zum Greifen war. Diese gegenseitige Achtung und das gute Miteinander allein kann schon fast als Markenzeichen des Langenauer Gemeinderates und der Langenauer Stadtverwaltung angesehen werden und könnte von Frau Mayer als weiterer Punkt neben Wasser, Störchen und Tor zum Welterbe ins Stadtmarketing mit aufgenommen werden. Mit Historisch meine ich auch nicht die bis auf ein einziges Mal immer einstimmig erfolgten Zustimmungen über die Annahme der haushaltswirksamen Anträge. Wobei es hier zur Wahrheit aber auch gehört, dass Mittel über 75.000 Euro herangezogen werden konnten, die von der Verwaltung schon vorgehalten wurden und jetzt durch die Anträge auch konkret und zielgerichtet Verwendung finden. So fiel die Zustimmung sicherlich etwas leichter. Als historisch möchte ich es auch nicht bezeichnen, dass durch die GUL zuerst eine Konsolidierung des Haushalts gefordert wurde und dabei auch unpopuläre, aber durchaus politisch brisante Projekte gestoppt oder verschoben werden sollten. Das gab es auch schon zu früheren Zeiten und wird es sicher auch in Zukunft immer wieder mal geben. Nein auch die Forderung zur Gründung einer städtischen Wohnbaugesellschaft durch die SPD ist nicht neu und wird sicher noch für weiteren Diskussionsbedarf sorgen, genauso wie der CDU-Antrag zum Stand und zur Umsetzung einer Wärmeleitplanung für das Stadtgebiet. Das alles und auch die anderen von mir jetzt nicht mehr noch näher beleuchteten Anträge, ja es ging auch wieder mal um Langenauer Leuchten, sind mehr oder weniger historisch bedingt, haben aber mit der von mir gemeinten historischen Bedeutung nichts gemein.Die Erklärung was ich mit historisch meine ist nämlich denkbar einfach und simpel.Der heute zu verabschiedende Haushalt ermöglicht es mir historisch gesehen meine letzte Haushaltsrede als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Langenau zu halten.Da ich, wie einige andere Ratsmitglieder auch, zu den Gemeinderatswahlen am 08. Juni diesen Jahres nicht mehr antreten werde.Ich persönlich bin mir sicher, dass der dann neu gewählte Gemeinderat sich ebenfalls für die gute Weiterentwicklung von Langenau und seinen Ortsteilen, Albeck, Göttingen und Hörvelsingen einsetzen wird. Dies geschieht so denke ich auch weiterhin im guten und vertrauensvollen Austausch mit der Verwaltung und hier insbesondere mit der Verwaltungsspitze, also dem Beigeordneten Christoph Schreijäg und dem Bürgermeister, der dann auch nach der Wahl am 04. Februar weiterhin Daniel Salemi heißt, wenn es nach mir ginge. Aber ich kann leider nicht in die Zukunft schauen, da ich die Glaskugel dafür ja schon mal vergeben habe. Wichtig ist, dass möglichst viele unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu den anstehenden Wahlen gehen. Es muss doch auch ohne Wahlzwang und Wahlpflicht möglich sein, dass 70 Prozent derwahlberechtigten Personen an zwei oder drei Terminen im Jahr sich zu ihrem Wahllokal aufmachen und dort ihr Kreuz machen. Für ganz bequeme gibt es ja auch die Briefwahl. Ich hoffe, dass die gerade in ganz Deutschland vorherrschende Tendenz sich gegen rechte Gruppen zu positionieren sich dann auch auf die Wahlbeteiligung durchschlägt.Zum Schluss meines eingangs erwähnten etwas anderen Blick auf die Haushaltsberatung möchte ich mich bei meinen Fraktionskolleginnen und Kollegen bedanken, die es mir in der Vergangenheit immer sehr leicht gemacht haben als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Gemeinschaft Langenau gegenüber der Verwaltung und den anderen Gemeinderatsmitgliedern aufzutreten. Denn trotz oder gerade wegen unserer unterschiedlichen Ansichten sind wir eine homogene Gemeinschaft, die aus den verschiedenen Blickwinkeln heraus das Wohl und Wehe von Langenau betrachtet und versucht das bestmögliche für Langenau und selbstverständlich für seine Ortsteile zu erreichen.

Doch was wäre eine Rede von mir am Ende
wenn ich nicht noch ein paar gereimte Worte fände

Ja der Haushalt 2024 zeigt allen klar
es wird ein etwas schwierigeres Jahr

Früher war es so dass die Alten
in der Wirtschaft die Schulden der Jungen bezahlten

In diesem Jahr ist es nämlich genau andersherum
Der Gemeinderat macht Schulden, jedoch warum?

Wir investieren nämlich sehr viel Geld
in das was für uns wirklich zählt

Es sind die Menschen die uns am Herzen liegen
und die sollen dafür auch ihr Geld kriegen

Das uns das Personal einiges kostet
und zusätzlich die Entwicklung der Stadt nicht einrostet

Deshalb mussten wir eine Schuldenerhöhung beschließen
auch wenn die Steuern nun üppiger fließen

Dies geschieht nicht weil es uns so besser gefällt
sondern weil dies den Mehrwert für uns alle erhält

Langenau mit den Ortsteilen Albeck, Göttingen und Hörvelsingen
werden diese zusätzlichen Mittel sicher wieder weiter bringen

Denn eins ist für alle das erklärte Ziel
für unsere Mitbürger ist uns nichts zuviel

Jetzt hab ich aber genug geredet und geschleimt
Danke an euch für alles und das ist ernst gemeint.

Haushaltsrede von unserem Fraktionsvorsitzenden Leo Kraus


Außerordentliche Mitgliederversammlung am 06.12.2023

Unsere diesjährige Hauptversammlung fand in der Gaststätte Auszeit statt. Die Einladung erfolgte wie immer über die Heimatrundschau und nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden erfolgten die Berichte unserer Kassiererin sowie des Kassenprüfers. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Ebenso einstimmig wurde der bisherige Vorstand wiedergewählt.


Haushaltsrede Februar 2023

Hochgeschätzte Gemeinderatsmitglieder, werte Stadtspitze, allen voran Herrn Bürgermeister Salemi und Herrn Beigeordneter Schreijäg, treue Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher, liebe Mitglieder der Verwaltung, willkommene Zuhörerinnen und Zuhörer, verehrter Herr Heider von der Presse, und ganz besonders sie hochgeschätzte Frau Nochkämmerin Heike Lessner.

Ich habe zur Vorbereitung meiner Rede das Adjektiv „liebe“ so wie bei „liebe Mitglieder der Verwaltung“ als Thesaurus recherchiert und siehe da es kamen bei mir 25 Adjektive als Synonyme für ein und das selbe Wort heraus.

anständige, freundliche, gefällige, teure, treue, brave, angenehme, erwünschte, folgsame, fügsame, liebevolle, gehorsame, werte, kostbare, beliebte, hochgeschätzte, verehrte, vergötterte, geliebte, willkommene, einnehmende, zuvorkommende, einladende, hilfsbereite, herzige

All das für ein und das selbe Wort. Da sieht man mal wieder, was man mit nur fünf Buchstaben alles anstellen kann.

In ihrem für die Stadt Langenau letzten Haushalt hat unsere leider Abschied nehmende und in ihre Heimatstadt zurückkehrende Kämmerin nochmals alle Register gezogen und uns hier in Langenau ein wohlgeordnetes und doch zukunftsweisendes Zahlenwerk in ihrem Haushaltsentwurf am 20.01.2023 vorgelegt.

Wie eigentlich gefühlt schon immer hat sie es dabei verstanden uns die Doppik anschaulich zu erläutern und es uns Gemeinderäten und den Ortschaftsräten scheinbar damit möglich gemacht, trotz der klammen Kassenlage und den mehr als unsicheren wirtschaftlichen und finanziellen Aussichten, doch noch auf die Idee zu kommen, auch in diesem Jahr einige um nicht zu sagen viele, Anträge mit Haushaltsrelevanz zu stellen.

Zugegebenermaßen kamen mehrere dieser Anträge nicht von uns freien Wählern.

Souverän und mit vielen guten Argumenten wurden die geistigen Ergüsse aller Fraktionen am vergangenen Montag von den Antragsstellern vorgebracht und tatsächlich haben wir es auch geschafft das wie in Stein gemeißelte Dogma der Verwaltung nur ja keine weiteren Schulden mit in den Haushalt aufzunehmen zu kippen und haushaltsrelevante Investitionen schon in diesem Jahr mit aufzunehmen. So standen am Ende von fünf Stunden und fünfundvierzig Minuten Planberatung 171.280,00 Euro Veränderung durch die eingebrachten 36 Änderungswünsche auf dem Tablett. Allerdings sind 150.000,00 Euro für die Sanierung der Osterstetter Straße unter dem Vorbehalt der möglichen Streichung anderer bereits auf den Weg gebrachter Vorhaben da mit inkludiert.

Wer jetzt denkt, wir bei den freien Wählern wären darüber enttäuscht, der täuscht sich, den bei dem Austausch am vergangenen Montag wurden nicht nur Argumente ausgetauscht, nein auch durch den Austausch mit der Verwaltung tauschte jeder im Ausschuss sein Wissen aus und so führte der Austausch untereinander zwar nur zu einem relativ mäßigen Austausch bei den Zahlen des Haushalts, aber untereinander herrschte während des ganzen Austausches über den Haushalt ein geradezu gutes gegenseitiges austauschen von Argumenten und Gegenargumenten. Bei dem ganzen Austausch hatte nämlich ein jeder unsere begrenzten Austauschmöglichkeiten im Blick . Mit anderen Worten. Es wurde viel diskutiert und argumentiert, aber am Ende setzte sich die Vernunft durch und so wird heute ein Haushalt verabschiedet, der für Langenau und für die Ortsteile die richtigen und wichtigen Weichen stellt. Wir von den freien Wählern möchten uns ganz herzlich bei all denen bedanken, die an der Aufstellung des Haushalts beteiligt waren. Ebenso möchten wir uns bei allen Mitarbeitern in der Verwaltung für die fachlichen und sachlichen Diskussionsbeiträge bei der Beratung bedanken. Bei uns ist es angekommen, dass trotz der hohen Belastung und der auch von uns veranlassten Mehraufwendungen alle, ob Angestellte, Beamte, Arbeiter, oder sonstige Beschäftigte sich zum Wohl der Stadt Langenau engagieren und sich mit ihren Aufgaben auch identifizieren. Dies auch weiterhin zu ermöglichen und zur Zufriedenheit der Mitarbeiter beizutragen, dazu sind wir alle hier im Gremium bereit. Bedanken wollen wir uns auch bei der Stadtspitze, bei Herrn BM Salemi, bei Herrn Beigeordneter Schreijäg, Herrn Stöhr und Frau Lessner für die Aufstellung des Zahlenwerkes und bei allen ASV-Mitgliedern für die wie schon erwähnte konstruktive und zielführende Debatte am vergangenen Montag.

Wir von den freien Wählern stimmen dem nun vorliegenden Haushalt zu.

Ein Wehrmutstropfen bleibt jedoch bestehn
Ich hatte es schon erwähnt unsere liebe Kämmerin wird gehn.

Unendlich schade finden wir das doch
Hinterlässt sie nicht nur bei der Kämmerei ein Loch.

Heike Lessner im zweiten Anlauf zur Herrin der Finanzen erkoren.
Hatte hier in Langenau einige dicke Bretter zu bohren.

Dies hat sie mit viel Herzblut, Einfühlungsvermögen und Können gemacht.
und dabei manchen Abend und manches Wochenende durchgeschafft.

Jetzt geht sie nach Herbrechtingen für den gleichen Lohn
das sei ihr zu Gönnen, aber vermissen werden wir sie schon.

Doch wir wollen auch in die Zukunft schauen
und haben dabei volles Vertrauen

Dass es uns auch in Zeiten der knappen Resourcen und Finanzen
nicht mangelt am Erkennen von großen Chancen

So blicken wir nach vorn und nicht zurück
und kaufen womöglich einen Bierkeller mitsamt Grundstück

Auf das wir dann mit dem Neuen Chef der Finanzen
dem Uwe Geiße dort bald schunkeln und tanzen

und sollte dies uns dann doch wieder reuen
dürfen wir uns auf weitere Einfälle aller Räte hier freuen

Danke

Haushaltsrede von unserem Fraktionsvorsitzenden Leo Kraus


Jahreshauptversammlung am 23.11.2022

Wir haben uns zu unserer diesjährigen Hauptversammlung in der Gaststätte Linde getroffen. Neben der Entlastung des Vorstandes, der Berichte unserer Kassiererin sowie unseres Kassenprüfers standen Themen wie gemeinsame Aktivitäten, die Mitgliedergewinnung und die Weihnachtsfeier auf der Tagesordnung.


Haushaltsrede 2022

Werte Gäste, liebe Gemeinderatskollegen und -kolleginnen, sehr geschätzter Herr Heider. Werte Ortsvorsteher und Ortsvorsteherin, sehr geehrter Herr Beigeordneter Schreijäg, hochverehrter Herr Bürgermeister Salemi, teure äh treue Kämmerin Lessner.

Damit komme ich schon zum Grund meines heutigen Monologs über die Irrungen und Wirrungen des dopischen Haushaltsrechts und der damit verbundenen ganz speziellen Auswirkungen auf unser Langenau. Irgendwie finde ich es schade, dass nach mir vermutlich die gleichen Themen zur Sprache kommen und sie deshalb mehrere Sachen drei oder viermal hören.

Schlecht vorbereitete Entscheidungen führen zu schlechten Entscheidungen stand kürzlich in der Zeitung.

Angesichts von 439 Seiten Haushaltsplanentwurf kann man wahrlich nicht von schlechter Vorbereitung sprechen und bei der relativ kurzen Beratungsdauer von lediglich 5 1/2 Stunden wurden auch keine weitgreifenden Entscheidungen übers Knie gebrochen oder wie es so schön heißt der Zug aufs Gleis gesetzt. Ganz im Gegenteil. Bei fast allen der insgesamt 28 eingebrachten Anträge hieß es am Ende der Diskussion: Darüber werden wir demnächst im Ausschuss beraten um uns dann über das weitere Vorgehen abstimmen zu können, oder die Planungen und Ideen werden 2023 mit aufgenommen. Sah es zu Beginn der Beratung noch so aus, als würde den Zuhören heute ein Spektakel oder zumindest das eine oder andere Wortgefecht geboten, Stichwort Tablettgravur oder aufgeblähter Verwaltungsapparat, so gelang es der gewieften Verwaltungsspitze sehr schnell mit den entsprechenden Erläuterungen zu Frida und Intime und der Zusicherung den Kostenstellenplan zukünftig wieder mitzuliefern den Gemeinderäten den Wind aus den Segeln zu nehmen und die Diskussionen wieder in ruhigere Gewässer zu führen. Nur gelegentlich kam dann noch die eine oder andere Emotion hoch, als es etwa um das Feststellen der Parkmöglichkeiten ging, sagte die Verwaltungsspitze „Ja soll den die Verwaltung spazieren gehen?“ und die GUL sprach davon , dass untergeordnete Mitarbeiter den Bestand feststellen sollen. Das war`s aber auch schon fast mit den Zuspitzungen. Diese Debatte war aufgrund eines unserer Anträge zu einem Parkraumkonzept zustande gekommen und auch ein Antrag der GUL zur ganzheitlichen Betrachtung der Parkmöglichkeiten zielte in die gleiche Richtung. Durch Herrn Eppler, den Leiter des städtischen Jugendtreffs, wurde den Räten deutlich gemacht, dass Irgendwas geschehen muss um den Jugendlichen dauerhaft einen Platz zur Verfügung zu stellen. Da war unser Antrag den Güterschuppen als Kalthalle zu nutzen kontraproduktiv, da verständlicherweise der Skaterpark nicht zu sehr auf die lange Bank geschoben werden sollte und möglicherweise der Güterschuppen anderweitig genutzt werden soll. So wurden 10.000 Euro zur Planung des Skaterparks in den Haushalt einstimmig aufgenommen und auf Antrag der CDU wird ein Bebauungsplanverfahren initiiert. Auch die GUL sieht für den Güterschuppen eine Kalthallennutzungsmöglichkeit. Gegen die Stimme des Bürgermeisters wurden 15.000 Euro für die Planung in den Haushalt mit aufgenommen. Die Diskussion am Montag zeigte dabei deutlich meinen schon eingangs erwähnten Standpunkt, dass schlecht vorbereitete Entscheidungen zu schlechten Entscheidungen führen und somit wird sich der Rat mit dieser Entscheidung noch weiter beschäftigen.

Wir von den freien Wählern finden es eine gute Entscheidung die weiterführenden Schulen in Langenau mit Tampon und Bindenautomaten auszurüsten und dafür ein Chipsystem zu wählen. 6000 Euro soll das kosten. Nicht alle waren dafür, aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Zusammen mit der SPD unterstützten wir den Antrag Junge Familien bei der Anschaffung von Stoffwindeln mit 50 Euro zu unterstützen. Viele Kommunen und Kreise haben sich hierzu schon bereit erklärt und auch die Vereinten Nationen haben einen entsprechenden Hinweis herausgegeben, dass die Länder dies unterstützen sollen. 2.000 Euro wurden in den Haushalt mit aufgenommen. Jedoch ist unserer Verwaltung das was die UN vorschlägt nicht ausgereift genug und so kommt auch dieses Thema inhaltlich aufbereitet wieder in den ASV.

Rollrasen und Holzhackschnitzel haben nichts genutzt. Das Schulhofgelände hier bei der Stadthalle sieht verheerend aus und soll umgestaltet werden. Hierzu wird dann eine Planung erstellt, allerdings erst 2023.

Albecks Ortschaftsrat hatte auch mehrere Punkte in die Beratung eingebracht und bei all den vielen noch nötigen Klärungsbedarfen und Erklärversuchen ist es eigentlich ein Wunder, dass die beantragte Stäffelesplanung ohne Aussprache genehmigt und in den Haushaltsplan aufgenommen wurde.

Insgesamt handelt es sich beim Haushalt der Stadt Langenau um den mit Abstand größten Investitionshaushalt seit Menschengedenken, sieht man mal von den Haushalten der Inflationsjahre in den 20-ern des letzten Jahrhunderts ab. Über 17 Millionen Euro wollen wir verbauen, verplanen, verbuddeln oder versemmeln, wenn das mit den 8000 Euro für die Kreisverkehrsplanung in Albeck schief geht. Das mit diesem Riesenhaushalt auch die städtischen Mitarbeiter an ihre Grenzen kommen wurde am Montag auch deutlich, da Kapazitätsprobleme in allen Bereichen auch für Verschiebungen in die Folgejahre gesorgt haben. Hier muss ich mich und müssen wir uns als Gemeinderäte auch selber an die Nase fassen und zukünftig vielleicht wieder etwas weniger Tempo machen, denn was nutzen die noch so guten Vorschläge, wenn diejenigen, die sie verwaltungsseitig umsetzen sollen bis zur Oberkante der Unterlippe in der Arbeit stecken und die nächste Antragswelle schon im Anrollen ist!

Deshalb gilt es von meiner Seite aus allen Dank zu sagen, die trotz immenser Belastungen dafür sorgen, dass der Gemischtwarenladen Stadtverwaltung so gut läuft, zuvorderst ihnen Herr Bürgermeister Salemi und Herrn Beigeordneten Schreijäg als Führungsspitze. Ein besonderer Dank gilt ihnen Frau Lessner. 439 Seiten Haushaltsplan aufzustellen diese mit Daten, Fakten und Zahlen zu füllen ist die eine Seite, diesen Plan aber mit großem Sachverstand und viel Einfühlungsvermögen auch uns Laien verständlich zu machen ist die andere Seite und ich bin ihnen dafür sehr sehr dankbar. Die Fraktion der Freien Wähler wird dem Haushalt 2022 zustimmen.

Wer jetzt denkt da fehlt doch noch was
okay ich gönn mir diesen Spass

Die Rede zum Haushalt 22 noch etwas abzurunden
und tatsächlich habe ich ein paar Reime noch gefunden

Die Anträge der Fraktionen aus dem Gemeinderat
hatten es wieder in sich in der Tat.

Die CDU, also landauf landab als die Christlich demokratische Union bekannt
wird oft als konservativ und zurückhaltend benannt

hier in Langenau wird einem das jedoch anders vermittelt
CDU wird hier mit charmant, diskret und umtriebig betitelt

Die SPD, sie wird als sozialdemokratische Partei Deutschlands ausgeschrieben
ist im letzten Wahlkampf ruhig geblieben

und kann jetzt mit Kanzler Roman Scholz
ganz Deutschland wieder bringen zu neuem Stolz

Und hier in Langenau stehen die Buchstaben SPD ihr glaubt es kaum
für Sensible Personen durchgängig ist das nicht ein Traum

Davon nicht weit entfernt sitzt die GUL, kurz grüne unabhängige Liste
sie ist nicht nur in Berlin und Stuttgart mit den vorgenannten in der Regierungskiste

In Langenau sind fünf Räte im Gemeinderat
und hier heißt GUL, gut, unterhaltsam und immer eine Lösung parat

Bliebe noch meine Fraktion die der FWG Langenau
Die zu beschreiben ist schwierig und deshalb ungenau

Steht das F für Freiheit oder Freundschaft oder Fröhlichkeit
steht das W für Wissen, oder Weisheit oder Weinseligkeit

steht das G für Gemeinschaft, Glück oder Güte
ihr könnt es euch aussuchen oder steckt es einfach in die Tüte

Ich will nun zum Ende meiner Gedanken für diesen Haushaltsplan kommen
Und hoffe, dass sich keiner fühlt auf die Schippe genommen.

Getreu der Maxime wir möchten das beste für Langenau und die die dort wohnen
Streiten wir auch in Zukunft nicht gegen sondern miteinander, dann wird sich unsere Arbeit auch lohnen.

Haushaltsrede von unserem Fraktionsvorsitzenden Leo Kraus


Rede zum Haushaltsjahr 2021

Sehr geehrter Herr Bürgemeister Salemi, sehr geehrter Herr Beigeordneter Schreijäg, hochverehrte Frau Kämmerin Lessner, sehr geschätzte Mitglieder der Stadtverwaltung, werte Gemeinderätinnen und -räte, teure Ortsvorsteherin und Ortsvorsteher, werte Bürgerinnen und Bürger und sehr geschätzter Herr Oliver Heider von der Langenau Aktuell,

die Freien Wähler Langenau stimmen dem vorgelegten Haushalt mit den am vergangenen Montag eingebrachten Änderungen zu. Damit könnte ich meine Rede im Grund schon beenden und an die nächste Rednerin übergeben, wenn, ja wenn es nicht ein langjähriger Usus wäre, nochmals auf die Beratung im ASV einzugehen. Insgesamt 30 Eingaben wurden am vergangenen Montag behandelt, es wurde diskutiert über Sinn oder Unsinn mancher Punkte, es wurde manchmal mit viel Herzblut die Debatte geführt und es wurde durchaus mehrfach kontrovers und mit Engagement für oder gegen einzelne Anträge argumentiert.  Dabei zeigte sich einmal mehr, dass alle, die bei der Haushaltsberatung mitreden durften oder mussten, wie die Resortvertreter der Verwaltung, immer die Sache im Blick hatten und jeder nicht das Beste für sich, sondern das Optimum für die Stadt erreichen will. „Viele Wege führen nach Rom“ hieß es schon in der Antike. Getreu diesem Spruch wurden Anträge direkt mit in den Haushalt aufgenommen, oder auf mehr oder weniger verschlungene Pfade geschickt, um später nochmals auf die Agenda gesetzt zu werden. Die Freien Wähler danken deshalb ausdrücklich den Mitgliedern des ASV, den Rathausmitarbeitern, Herrn Schreijäg und Herrn Salemi für die zielführende Moderation der sechsstündigen Sitzung und natürlich im Besonderen Frau Kämmerin Lessner, die geduldig und zumindest ohne sichtbare äußere Regung die Mehrausgaben sofort in den Plan übertragen hat. So kamen bei den 30 Anträgen immerhin insgesamt 53 100 Euro Mehrausgaben hinzu, die den Schuldenstand von Langenau zusätzlich in die Höhe treiben. Das ist neben der momentanen Corona-Pandemie die größte Herausforderung im laufenden Jahr – diese Verschuldung nicht noch weiter ansteigen zu lassen. Nun könnte man ja meinen, dass ich Wasser predige und selber Wein trinke, zumal wir ja mitverantwortlich für 600 Euro dieser Mehrausgaben sind. Wie die Verwaltung sind wir der Überzeugung, dass Langenau in der Krise investieren muss, um für seine Mitbürger weiterhin genügend Handlungsspielraum auch für die Zukunft haben zu können. War das jetzt zu hochtrabend? Dann eben einfach: Wird jetzt Geld sinnvoll ausgegeben, spart man damit für die eigene Zukunft.

Dass Geld sinnvoll ausgegeben wird, zeigte, wie schon erwähnt, die Sitzung am Montag, die zudem eindrucksvoll offenbarte, wie gelebte Demokratie innerhalb des Gremiums praktiziert wird.

Schade, dass hier die Bevölkerung von Langenau nur sehr wenig Interesse an dieser Beratung gezeigt hat, obwohl hier doch Weichen für die Zukunft gestellt werden. Leider, so scheint es, hat jemand nur Interesse an der Zukunft, wenn diese eigenen Interessen zuwider läuft. Dann kann es nämlich passieren, dass plötzlich alle korrupt, befangen oder parteiisch sind, die gegen deren eigenen Interessen sind. Da werden dann schon mal Behauptungen einfach so in den Raum gestellt, die geeignet sind, jemanden in der Öffentlichkeit herabzuwürdigen,  oder es werden bewusst Tatsachen behauptet, die erwiesen unwahr sind. Juristen sprechen hier von übler Nachrede oder Verleumdung. Ich kann nur hoffen, dass wir alle uns nicht davon abbringen lassen uns auch weiter nach bestem Wissen und Gewissen für unsere Stadt, für unser Langenau mit den Ortsteilen Albeck, Göttingen und Hörvelsingen, einzubringen. Jeder Bürger hat unbestritten das Recht, sich gegen etwas, das ihm vermeintlich Nachteile bringt, zur Wehr zu setzen. Unser Staat, unsere Gesellschaft bietet dazu viele rechtliche Möglichkeiten. Aber persönliche Angriffe, Diffamierungen und bewusst falsche Anschuldigungen haben dabei nichts verloren.  Aber jetzt habe ich genug Trübsal geblasen. Denn so sicher wie wir die Corona-Pandemie hinter uns lassen, so sicher werden die Verwaltung um Bürgermeister Daniel Salemi und der bis 2024 gewählte Gemeinderat sich für die Weiterentwicklung von Langenau einsetzten.

Denn Coronavirus hin oder her

Wir in Langenau freuen uns sehr

In einer Stadt mit ihren Ortsteilen zu leben

In der Verwaltung und Gemeinderat danach streben

Ihren Bürgern und allen Bewohnern, ob groß oder klein

Ein verlässlicher, loyaler und offener Partner zu sein.

Hat unser Haushalt in diesem Jahr auch ein großes Loch

Und plagt uns Corona sicher eine Weile noch

Ich sehe in beiden Fällen; wenn ich in die Zukunft schau

Wir sind gut gerüstet für alles hier in Langenau.

Gedicht von Leo Kraus aus der Haushaltsrede für das Jahr 2021


Ergebnis der Kommunalwahl 2019 – Wir dürfen uns zu den Gewinnern zählen

Mit 36,2 Prozent aller Stimmen konnten wir unser Ergebnis aus dem Jahr 2014 nochmals übertrumpfen.

Gewählt wurden: Achim Barth (Hörvelsingen), Gabriele Buck, Wolfgang Haide, Christoph Hommel, Hannah Kraski, Leonhard Kraus, Christian Roder, Jörg Thierer (Albeck), Cornelia Wiest (Göttingen)


DANKE für die vielen offenen und anregenden Gespräche – auch beim Verteilen unserer Flyer an Ihrer Haustüre!

Das Wahlkampfteam: Gabriele Buck, Dominique Bollinger, Hannah Kraski, Charly Häge, Christoph Hommel, Roman Scholz und Stephan Bühlmaier


Fahrradtour nach Göttingen

Am 18.05.19 haben wir uns um 7.30 Uhr an der ATS in Langenau zur Fahrradtour nach Göttingen getroffen.

Ab 8.00 Uhr waren wir an der Bushaltestelle vor dem Gasthof Hirsch und freuten uns bei einem kleinen Frühstück  auf viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern.


Wochenmarkt

Auch am 11.05.19 waren wir auf dem Langenauer Wochenmarkt mit einem Stand ab 09.00 Uhr vertreten.

Verkaufsoffener Sonntag

Am verkaufsoffenen Sonntag (05.05.19) waren wir vor dem Cafe am Marktplatz vertreten. Wir hatten einen tollen Tag mit vielen anregenden Gesprächen und hoffen unsere Waffeln haben Ihnen geschmeckt. Trotz der teilweise eisigen Temperaturen gingen die Waffeln bis auf den letzen Teigrest weg. Allen, die unsere Wiesenblumensamen ergattern konnten, wünschen wir bereits jetzt schon viel Freue mit der Blumenpracht.  

Wir haben uns wieder sehr über die vielen Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern gefreut.

Natürlich hatten wir auch dieses Mal wieder unsere beliebten Blumensamen dabei und sorgten mit unseren leckeren Waffeln für das leibliche Wohl der Marktbesucher.


Danke an das Café am Marktplatz-Team für die Versorgung mit Strom!


Wochenmarkt am 04.05.2019

Am 04.05.19 waren wir ab 9.00 Uhr auf dem Wochenmarkt in Langenau.


Radtour nach Albeck und Hörvelsingen

Am 27.04.2019 haben wir eine Fahrradtour in die Teilorte Albeck und Hörvelsingen gemacht. In Albeck angekommen, stand zunächst ein kleines Vesper vor der Bäckerei Oetinger an. Danach besuchten wir den Markttag in Hörvelsingen. Wir hatten eine Menge Spaß und möchten uns bei Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger für Ihre offenen Fragen und Diskussionen bedanken.


Wir bringen Langenau zum Blühen!

Am 17.04.2019 haben sich die Kandidaten der Freien Wählergemeinschaft getroffen, um vor dem Sonnenhof eine brachliegende Fläche mit Wildblumen zu besäen – damit soll mehr Lebensraum für Insekten und ein schöneres Stadtbild geschaffen werden.
Mit unserer Initiative der Gestaltung einer Blumenwiese hoffen wir auf viele Nachahmer, daher werden wir bei verschiedenen Aktionen Wiesenblumensamen verteilen.

Mit uns wird Langenau bunter!

P1060474
P1060497
P1060476
P1060467
P1060472
P1060482
P1060478
previous arrow
next arrow
P1060474
P1060497
P1060476
P1060467
P1060472
P1060482
P1060478
previous arrow
next arrow

FWG Langenau – Wir stellen uns vor!